Reisebericht Martin Tscherny

zur Fotogalerie [ Nigeriareise Februar 2006 ]

Leicht erschöpft, aber mit starken Eindrücken kamen am 22.2.2006 Pfarrer Emeakoroha und sein Team, bestehend aus 2 praktischen Ärzten, 8 Optikern und 5 Krankenschwestern aus dessen Heimatgemeinde Umunohu im Südosten Nigeria zurück. 3 Wochen lang haben sie mit modernsten mitgebrachten Sehtestgeräten an ca. 4000 Menschen Sehtests durchgeführt und die bei uns gespendeten Brillen verteilt. Die praktischen Ärzte haben eine Vielzahl von Leiden begutachtet und ebenfalls mit mitgebrachten Medikamenten zu lindern versucht.

Eine Neuerfahrung ist, daß bei der nigerianischen Bevölkerung der graue Star und die Alterssichtigkeit durch- schnittlich 15 Jahre früher auftritt als bei uns(Add. 1.0 ab 32 Jahre, Add. 2.00 mit 40 J., unter 50 J. Add. 3.oo). Über 90 % der Augen sind übersichtig, es liegt fast nur Astigmatismus gegen die Regel (Minuszylinder 90 °) vor. Ebenso sind durch den hohen UV-Anteil und das Nichttragen von Sonnenbrillen Bindehautentzündungen sehr häufig.

Erschreckend ist, daß eine augenärztliche Behandlung und die Versorgung mit Sehhilfen und Sonnenschutz so gut wie nicht vorhanden ist. Hier wäre es sehr sinnvoll, junge Menschen als Optiker auszubilden, Ihnen mit Mess- und Werkstattgeräten zu helfen und somit die Versorgung zu ermöglichen.

Sehr gefreut haben sich alle Mitreisenden über das von Pfarrer Emeakoroha zusammengestellte Rahmenprogramm.

Es standen ein Besuch bei der dortigen Landesregierung, beim Bischof, das Mitfeiern bei einer Hochzeitsfeier und bei einem tratitionellen Dorffest am Programm.

Am stärksten wird wohl die herzliche Aufnahme durch die einheimisiche Bevölkerung den Österreichern in Erinnerung bleiben.

Herr Martin Tscherny, März 2006